Kýre, elésion. (Herr erbarme Dich unser.)


Kýrie, elésion.
Kýrie, elésion.
Kýrie, elésion.
Christe, elésion.
Christe, elésion.
Christe, elésion.
Kýrie, elésion.,
Kýrie, elésion.
Kýrie, elésion.

Herr, erbarme Dich unser.
Herr, erbarme Dich unser.
Herr, erbarme Dich unser.
Christus, erbarme Dich unser.
Christus, erbarme Dich unser.
Christus, erbarme Dich unser.
Herr, erbarme Dich unser.
Herr, erbarme Dich unser.
Herr, erbarme Dich unser.

Alle Liturgien der Ost- und Westkirche haben den Kyriegesang in irgend einer Gestalt. Ursprünglich begegnet uns das Kyrie als Ruf der Gäubigen nach den vom Diakon vorgetragenen Bitten. Vom sogenannten allgemeinen Fürbittengebet losgelöst fand das Kyrie ekleison etwa seit Ende des 5. Jahrhunderts in der Messe selbständig Verwendung und Bedeutung. 1)
1)
Gihr, Nikolaus: Das heilige Meßopfer dogmatisch, liturgisch und aszetisch erklärt. 9. u. 10. Auflage, Freiburg 1907.